Blog

Blog

März 2021
Würdest du auch gerne etwas verändern an der aktuellen Situation?
Vielleicht, dass du gesund und angstfrei bist? Dass du soziale Kontakte ohne Bedenken pflegen kann? Selbstbestimmt und unbeschwert das Leben mit allen Annehmlichkeiten wieder genießen kannst?

Es scheint so, als haben wir derzeit auf einiges keinen Einfluss und das drückt auf die Stimmung.
Yoga hilft uns zu erkennen, dass wir Einfluss haben. Dabei dürfen wir uns auf die kleinen Dinge konzentrieren. Wenn wir uns bewusst machen, dass jene Yoga-Haltung unsere Lunge stärkt, dass eine andere unsere Nackenverspannungen löst, dass wir in der Stille der Meditation den inneren Lärm unserer Gedanken leiser werden lassen können. Wenn du dich nach Yoga mit dir selbst wohlfühlst, hast du einen positiven Einfluss auf dich und dein Umfeld.
Kursübersicht – ONLINE

und denk daran… positiv zu bleiben, bedeutet nicht, dass man immer glücklich sein muss. Es bedeutet, dass man an schweren Tagen weiß, dass es bessere Tage gibt.

______________________________________________________

FEBRUAR 2021
Viele der Informationen die wir derzeit erhalten haben den Fokus bei dem, was wir derzeit vermeiden sollen um die Ansteckung des Virus zu vermeiden. Wichtig ist jedoch auch WAS WIR IN UNSER LEBEN BRINGEN KÖNNEN um stabil und in unserer Kraft zu sein.
Mit Yoga als „Hilfsmittel“ sind wir in guten Händen unsere Selbstwirksamkeit zu erkennen, zu nutzen und zu etablieren.

SELBSTWIRKSAMKEIT bedeutet,
Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu haben
selbst etwas bewegen zu können und auch schwierige Situationen und Herausforderungen aus eigener Kraft meistern zu können.
Also das Gegenteil von Hilflosigkeit.

Dazu braucht es unser eigenes Bemühen etwas zu verändern. Unsere Fähigkeiten zu erkennen und darauf zu vertrauen. Verantwortung für das eigene Tun zu übernehmen.

In diesem Sinne, sei dir selbst ein Freund und sorge gut für dich!

YOGAKURSE ONLINE

7 TIPPS FÜR MEHR LEBENSQUALITÄT

1. schau dir deine Ängste an, in dem du ein Angsttagebuch führst
Ordne deine Angst ein auf einer Skala von 1- 10.
Wovor hast du Angst? Diktatur, Armut, Krankheit,…
Was hat die Angst ausgelöst? eigene Gedanken, Nachrichten, Gespräche,..

2. reduziere deinen Medienkonsum
Wie oft informierst du dich am Tag über das aktuelle Geschehen? Hab keine Angst etwas zu verpassen, sondern nutzte die Zeit mit etwas, das dir gut tut. Das, womit du dich beschäftigst, ist das was dich prägt. 

3. verbringe Zeit in der Natur
Schon ein kurzer Spaziergang in der frischen Luft entspannt und hat positiven Einfluss auf deine Stimmung.
Im Wald atmen wir von den Bäumen abgegebene Terpene (Botenstoffe) ein, die unser Immunsystem stärken und uns unterstützen unsere Abwehrzellen zu vermehren.

4. Lachen ist gesund
Es verbessert deine Lungenfunktion, baut Stress ab und wirkt sich somit positiv auf deine Psyche aus. Lachen kann dabei helfen, die eigene Situation in einem anderen Licht zu sehen und sie damit ganz neu und konstruktiv zu reflektieren.

5. nutze deinen Atem 
stressiger Alltag? Mach 3x täglich 3 tiefe Atemzüge. Dadurch unterbrichst du deine Gedanken, es entspannt und du kannst dich wieder besser konzentrieren.

6. übe dich in Achtsamkeit
und schaffe dir achtsame Momente in dem du dir bewusst machst, was du gerade tust, deinen Körper oder Atem spürst – siehe Punkt 5. Achtsamkeit entschleunigt, schafft ein bewussteres Handeln und lässt dich in unscheinbaren Dingen das Schöne erkennen.

7. komm in Bewegung 
egal ob zu (lauter) Musik tanzen, Laufen, Qi Gong oder Yoga…sorge für deine Gesundheit und halte deinen Stoffwechsel am Laufen, dein Herz- Kreislaufsystem in Schwung, Muskeln und Gelenke in Bewegung.

YOGAKURSE ONLINE